Beste Jugendarbeit Oberfrankens 2008 - 2011, 2013 - 2015 TSV Unterlauter




Nach einigen Jahren Jugendarbeit in den 80er-Jahren startete der TSV im Jahr 2003 unter der Leitung von Rüdiger Stang und Sebastian Probst wieder mit Tischtennis-Jugendarbeit beim TSV Unterlauter.

Innerhalb kurzer Zeit fanden sich 20-25 Jugendliche zusammen, die auch aufgrund der im Januar 2004 erstmals durchgeführten Minimeisterschaften zum TSV stießen.

Innerhalb kurzer Zeit gelang es den Unterlauterer Jugendlichen, sich in der oberfränkischen Spitze zu behaupten und sogar auf bayerische Ebene vorzustoßen. So gewann etwa Anna Lohmann im Dezember 2007 den bayerischen Meistertitel im Doppel.

Auch im Mannschaftssport gelang bei den Mädchen der Vorstoß in die Bayernliga, die man im ersten Jahr als 3. und in der Saison 2009/10 als Meister beendete. Das Finale im mittelfränkischen Wolframs-Eschenbach gewann man vor 50 mitgereisten TSV-Fans mit 8:3 gegen den TSV Herbertsfhofen. Erst bei der süddeutschen Endrunde war mit Platz 4 Endstation.


Doch auch den Jungen gelang es in der Saison 2011/12, Bayernliga zu spielen.

Für die zahlreichen Erfolge wurde der TSV seit 2008 fast durchgängig mit dem Joachim-Franke-Pokal für die beste Jugendarbeit Oberfrankens ausgezeichnet.


Was wir unseren Jugendlichen bieten?


Der Erfolg der Jugendarbeit hat mehrere Gründe:



Was wir von unseren Jugendlichen fordern?




Über unsere Jugendarbeit